Just-in-Time-Konzepte und Prozesscontrolling

Just-in-Time-Konzepte und Prozesscontrolling

4.11 - 1251 ratings - Source



Inhaltsangabe:Einleitung: Die Wandlung von VerkAcufer- zu KAcufermAcrkten sowie die Globalisierung mit dem zunehmenden internationalen Konkurrenzdruck haben in der zweiten HAclfte des 20. Jahrhunderts zu geAcnderten Anforderungen an die Unternehmen gefA¼hrt. Anstelle der klassischen Massenproduktion waren und sind somit Konzepte gefragt, die eine hAphere FlexibilitAct und stAcrkere Kundenausrichtung ermApglichen. Ziel der Arbeit ist es anhand der Vorreiterbranche Automobilindustrie zu ergrA¼nden, welche Rolle dabei die von Toyota in Japan entwickelte Just-in-Time-Philosophie einnehmen kann, welche Auswirkungen dies auf ein damit verbundenes Prozesscontrolling hat und welche Umsetzungsformen in der Unternehmenspraxis angewandt werden. ZunAcchst erfolgt im Kapitel 2 als VerstAcndnisgrundlage ein kurzer historischer Abriss A¼ber die Entstehung von Just-in-Time-Konzepten und es wird auf damit verfolgte Ziele, Bestandteile und Ausgestaltungsformen eingegangen. In Kapitel 3 werden Notwendigkeit und Ziele eines Controllings von Unternehmensprozessen dargestellt. Es erfolgt anschlieAŸend die VerknA¼pfung des Prozesscontrollings mit den Anforderungen hinsichtlich der Just-in-Time-Philosophie und es werden Standardmethoden fA¼r ein Prozesscontrolling betrachtet. Anhand dreier Praxisbeispiele (Smart, Volkswagen Salzgitter, BMW Leipzig) werden im Kapitel 4 unterschiedliche Umsetzungen von Just-in-Time-Konzepten in der Unternehmenspraxis sowie das jeweils eingesetzte Prozesscontrolling untersucht. AbschlieAŸend wird ein Ausblick auf aktuelle Entwicklungstendenzen in der Automobilindustrie und deren Auswirkungen auf die Anforderungen hinsichtlich der Prozessgestaltung bei und zwischen den beteiligten Partnern gegeben und es erfolgt eine kritische WA¼rdigung der Untersuchungsergebnisse. Zusammenfassung: Die mit der Globalisierung einhergehenden VerAcnderungen fA¼hren zu neuen Anforderungen an die Unternehmen. Davon betroffen sind alle Gestaltungsbereiche hinsichtlich Kosten, QualitAct und Zeit. Die damit verbundenen Auswirkungen zeigten in den vergangenen Jahren, dass sich nur Unternehmen am Markt behaupten kApnnen, die ihre Produktion entsprechend verAcndern und optimieren. Die in Kapitel 2 vorgestellte Just-in-Time-Philosophie stellt dafA¼r einen grundsActzlichen Ansatz dar, was insbesondere durch die verfolgte Vermeidung jeglicher Verschwendung und die strenge Marktorientierung unterstrichen wird. Die Automobilindustrie nahm bei der EinfA¼hrung von Just-in-Time-AnsActzen eine Vorreiterrolle ein und an ihr lassen sich zahlreiche unterschiedliche Umsetzungsformen erkennen. Die im Kapitel 4 betrachteten Beispiele zeigen dabei, dass die jeweils optimale Ausgestaltung nur unter der BerA¼cksichtigung unternehmensspezifischer Eigenschaften gefunden werden kann. Der Just-in-Time-Ansatz hat mittlerweile in theoretischen sowie praktischen Abhandlungen eine umfangreiche Beachtung in der wissenschaftlichen Literatur gefunden. Da Just in Time insbesondere auf optimale Prozesse setzt, erfordert dies ein entsprechendes Prozesscontrolling. Wie im Kapitel 3 dargestellt, existieren dazu zahlreiche AnsActze, die unmittelbare VerknA¼pfung zu Just-in-Time-Konzepten ist in der Literatur allerdings gering. Auch die Beurteilung hinsichtlich der Erfolgsbeeinflussung erweist sich als schwierig. Beispielhaft sei dies nur an Smart verdeutlicht, bei denen das Unternehmen nicht einmal genaue Jahreserfolgszahlen bekannt gibt - erst recht keine Details zu denn Erfolgsauswirkungen einzelner Gestaltungsformen der Just-in-Time-Prozesse. Entsprechend ergibt sich fA¼r die Unternehmen die Herausforderung, fA¼r die Umsetzung von Just-in-Time-Konzepten die entsprechenden Controlling-Methoden auszuwAchlen und fA¼r die Forschung, dies unterstA¼tzend zu begleiten. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: InhaltsverzeichnisI AbbildungsverzeichnisIII AbkA¼rzungsverzeichnisIV 1.Thematische Einordnung und Vorgehensweise1 1.1Ausgangssituation und Zielstellung1 1.2Vorgehensweise1 2.Theorie der Just-in-Time-Konzepte2 2.1Entwicklung eines schlanken Produktionsansatzes am Beispiel der Automobilindustrie2 2.1.1Beginn der Produktion im Manufakturbetrieb2 2.1.2ProduktivitActssprung durch Massenproduktion2 2.1.3Schlanke Produktion als notwendige Alternative3 2.1.4Aœbernahme schlanker ProduktionsansActze aufgrund verAcnderter Umfeldbedingungen6 2.2Just in Time als weitreichende Management-Philosophie8 2.2.1Definition von Just in Time8 2.2.2Begriffsabgrenzung gegenA¼ber Kanban und Lean Management9 2.2.3Betrachtung von Just in Time in Wissenschaft und Praxis12 2.3Konzepte und Ziele der Just-in-Time-Umsetzung13 2.3.1Zentrale Bausteine des Just-in-Time-Ansatzes13 2.3.1.1Integrierte Informationsverarbeitung13 2.3.1.2Fertigungssegmentierung15 2.3.1.3Produktionssynchrone Beschaffung16 2.3.2Gestaltungsformen der Just-in-Time-Umsetzung19 2.3.2.1Unternehmensinterne und -A¼bergreifende Umsetzung19 2.3.2.2Neugestaltung der Fertigungstiefe20 2.3.2.3VerAcnderungen der Sourcing-Strategien22 2.3.2.4Auswirkungen auf Lieferantenstandorte25 2.3.3Ziele der Just-in-Time-EinfA¼hrung27 2.3.3.1ProduktivitActswirkungen28 2.3.3.2QualitActswirkungen29 2.3.3.3Zeitwirkungen31 3.Notwendigkeit, Ziele und Methoden eines Prozesscontrollings33 3.1Notwendigkeit und Ziele eines Prozesscontrollings33 3.2Wirtschaftlichkeit von Just-in-Time-Konzepten36 3.2.1Betrachtung der Input-Seite37 3.2.2Betrachtung der Output-Seite37 3.2.3Betrachtung der Just-in-Time-Partner38 3.2.4Anforderungen an ein Just-in-Time-Controlling39 3.3Methoden fA¼r ein Prozesscontrolling41 3.3.1BerA¼cksichtigung rein monetAcrer GrApAŸen41 3.3.2BerA¼cksichtigung monetAcrer und nicht-monetAcrer GrApAŸen48 3.3.3Methodenbeurteilung unter Just-in-Time-Gesichtspunkten52 4.Just in Time in der Unternehmenspraxis53 4.1Smart - Neukonzeption eines Fahrzeugherstellers54 4.1.1Prozessorientierte Produktion mit geringer Fertigungstiefe54 4.1.2Operative Gestaltung der Produktion56 4.1.3Beurteilung unter Just-in-Time- und Prozesscontrolling-Gesichtspunkten59 4.2VW-Motorenwerk Salzgitter - neue Anforderungen an ein altes Werk62 4.2.1Prozessorientierte Steuerung zur Verbesserung der WettbewerbsfAchigkeit63 4.2.2Beurteilung unter Just-in-Time- und Prozesscontrolling-Gesichtspunkten67 4.3BMW-Werk Leipzig - Neuerrichtung als Best-Practice-LApsung68 4.3.1Gestaltung der Zusammenarbeit am Beispiel eines Modulpartners69 4.3.2Beurteilung unter Just-in-Time- und Prozesscontrolling-Gesichtspunkten71 4.4Ausblick auf weitere Entwicklungstendenzen in der Automobilindustrie73 4.4.1Fortschreitende Konzentration auf Kernkompetenzen73 4.4.2Auswirkungen hinsichtlich des Prozesscontrollings75 5.Schlussbetrachtung77 Anhang78 Literaturverzeichnis79Page=issite%3a%2f%2fsmart- Site%2fsmart%2ecom%2fRootFolder%2fsmart% 2fsmartimdetail%2fcompany %2fsmartgmbh%2epage, download: ... TOYOTA ( Hrsg.) (2005): Highlights of consolidated financial results for FY 2005, URL:anbsp;...


Title:Just-in-Time-Konzepte und Prozesscontrolling
Author: Andreas Urban
Publisher:diplom.de - 2006-06-07
ISBN-13:

You must register with us as either a Registered User before you can Download this Book. You'll be greeted by a simple sign-up page.

Once you have finished the sign-up process, you will be redirected to your download Book page.

How it works:
  • 1. Register a free 1 month Trial Account.
  • 2. Download as many books as you like (Personal use)
  • 3. Cancel the membership at any time if not satisfied.


Click button below to register and download Ebook
Privacy Policy | Contact | DMCA